Elektriker Frankfurt für die Feinheiten am neuen Heim

Frankfurt am Main ist mit mehr als 650.000 Einwohnern die größte Stadt im Bundesland Hessen. Gleichzeitig ist die Metropole Deutschlands Finanzstandort Nummer eins. Hier hat die Deutsche Börse ebenso ihren Sitz wie zahlreiche deutsche und internationale Kreditinstitute. Selbst die Europäische Zentralbank und die Deutsche Bundesbank haben ihre Hauptvertretungen am Finanzplatz Frankfurt. Gerade der Bereich der Finanzen und damit verbunden auch der Medien eröffnet zahlreichen Menschen ein Berufsfeld. Hinzu kommen zwei Universitäten und einige Hochschulen. So wundert es kaum, dass Umzüge nach Frankfurt hoch im Kurs stehen. Doch so weit der Weg von einigen Orten in der Republik nach Frankfurt ist, so weit ist er auch bis zur Traumwohnung. Da gilt es zunächst, eine bezahlbare Bleibe zu finden, die den Ansprüchen genügt. Und diese will dann schließlich ganz individuell gestaltet werden. Hier kann ein Elektriker Frankfurt helfen, den Wohnträumen ein Stück näher zu kommen.

 

Einen Handwerker beauftragen oder lieber selbst machen?

Leider gibt es immer wieder Menschen, die glauben, sie könnten die Arbeiten eine Elektroinstallateurs in den eigenen vier Wänden selbst durchführen. Geht es darum, eine Lampe mit Schukostecker zu installieren und das Kabel in einem Schacht oder mit Klemmen zu verstecken, so mag dieser Eifer noch angebracht sein. Bei allen Tätigkeiten an offenen Leitungen ist es jedoch höchst fahrlässig und zudem sehr gefährlich, als Ungelernter selbst Hand anzulegen. Nur die Elektrikermeister Frankfurt haben die Ausbildung und die Erfahrung, die es braucht, um Leitungen und Anschlüsse zu verlegen. Neben der Gefahr für Leib und Leben bleibt die Gefahr des Verlustes des Versicherungsschutzes im Falle eines Kabelbrandes.

 

Elektriker Frankfurt – So hilft er in der neuen Wohnung

In der Regel sind Leitungen und Anschlüsse in Mietwohnungen installiert. Doch nicht immer stimmen die Plätze etwa von Steckdosen mit den Vorstellungen der neuen Mieter überein. Ein Elektriker in Frankfurt kann ganz nach den Wünschen des Kunden die Leitungen neu verlegen, Steckdosen entfernen und zusätzliche Steckdosen installieren. Zudem kann er die Positionen von Lichtschaltern verändern, Dimmer einbauen oder ganze Steckdosenleisten auch unter Putz installieren.So bringt der Elektrikermeister die Energie genau dorthin, wo sie benötigt wird, ganz ohne lästige Kabel, die das Gesamtbild der Wohnung stören könnten.

 

Elektriker Frankfurt – Facetten eines Berufs

Genaugenommen ist Elektriker eine falsche Bezeichnung, die sich jedoch umgangssprachlich für den Elektroinstallateur eingebürgert hat. Bis 2004 wurde zum Beruf des Elektroinstallateurs in Frankfurt wie im Rest der Bundesrepublik ausgebildet. Seit dem 1. August 2004 ist diese Berufsbezeichnung jedoch im Beruf des Elektronikers der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik aufgegangen. Beschäftigung finden gelernte Elektriker in einschlägigen Elektroinstallationsbetrieben in Frankfurt.